Montag, 5. August 2013

Geschichte #4 - Virginia und Will

Will,

ich halte mein Gesicht in die Sonne. Ich kann die Wärme spüren. Sanfter Wind umspielt meine Haare, meine Hände und mein Kleid. Ich höre die Lieder der Vögel und das Lachen der Kinder, die in den Gärten spielen. Ich sehe die bunten Blumen und das Gras wirkt grüner als sonst.

Ich lächle.
Und dennoch bin ich ein wenig traurig. Denn bald wird das alles vorbei sein. Für mich. Ich werde sterben.

Aber ich denke, dass es so besser ist. Für uns.
Wir können nicht zusammen sein, nicht in dieser Welt, und ich sterbe lieber als ein Leben ohne dich verbringen zu müssen.

Du musst denken, dass ich selbstsüchtig bin. Vielleicht bin ich das. Aber ich tue es auch für dich.
Du hast gesagt, dass du mich liebst. Und wenn das wirklich stimmt, dann weißt du, dass es mir nicht gut geht. Du sagtest, dass es du es nicht ertragen kannst, wenn ich traurig bin.
Und ich kann es nicht, wenn du es bist.
Und ich kann nicht zu dir kommen und dich trösten.

So kann ich nicht leben.
So will ich nicht leben.

Und versuche dir nicht einzureden, dass wir eine Lösung finden. Du weißt, dass es keine gibt. Will, vielleicht werde ich sogar glücklich, wenn es danach etwas gibt.
Du solltest auch glücklich sein.

In Liebe,
Virginia

Wieder und wieder lese ich die Zeilen, versuche den Sinn zu finden, versuche zu verstehen. Ich stelle mir Virginia vor, wie sie auf den steinernen Stufen, die zu ihrer Veranda führen, sitzt, in ihren blassen Händen das weiche Papier und der Stift, dessen Feder, der die Worte beinahe wahr werden lässt. Ich sehe ihre nachdenklichen blauen Augen, die ab um zu aufblicken. Sie versucht die richtigen Worte zu finden.
Meine Virginia.
Es ist Nacht, den Brief schrieb sie am Tag. Ich würde weinen, wenn ich könnte. Aber ich bin unfähig meine Kraft mit Tränen zu verschwenden. Ich kann nur eins: Rennen.
Rennen, in der Hoffnung, dass es nicht zu spät ist, dass sie lebt.

Kommentare:

  1. Oh, so schön und doch so traurig.

    Als Bücherfan liebe ich ja Leute die schreiben, weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Richtig toll gemacht. Es gibt eine fortsetzung, wenn ich das ende diese postst richtig deute?
    Hoffentlich.

    Liebe gruesse > darkest.heart

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch allen, dass euch der Text so gut gefällt. =D

    Eine Fortsetzung wird es höchstwahrscheinlich nicht geben - zumindest wenn mir nicht noch etwas einfällt. Tut mir leid, aber warum es keine gibt, erzähle ich im nächsten Post.

    Aber irgendwie hoffe ich auch, dass mir nochwas einfällt. So ein "unvorhandenes" Ende ist schon irgendwie blöd. =)

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt die Geschichte auch wirklich gut.
    Allerdings würde ich keine Fortsetzung schreiben. So jeder die Möglichkeit sein eigenes Ende zu erfinden. Für manche wird es gut ausgehen, für andere nicht. Und das ist gut so :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow. Mehr kann man nicht dazu nicht sagen...

    AntwortenLöschen